Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Ambulanter Pflegedienst PLUS Intensiv-Wohngruppe

Neunkirchen-Ludwigsthal

Versorgung in der Intensiv-Wohngruppe in Neunkirchen

Wenn die Versorgung eines tracheotomierten und/oder beatmeten Angehörigen im eigenen Zuhause nicht gewährleistet werden kann, ist eine Intensiv-Wohngruppe (WG) die optimale Alternative zu einem Heimaufenthalt. Keine Möglichkeit der Einzelversorgung, keine pflegenden Angehörigen, Platzmangel oder schlichtweg zu wenig Zeit sind nur einige der vielen verschiedenen Gründe, weshalb eine Pflege in den eigenen vier Wänden nicht umsetzbar ist.

In der Intensiv-WG in Neunkirchen arbeiten examinierte Pflegefachkräfte Hand in Hand mit Therapeuten und verschiedenen Ärzten wie beispielsweise Lungenfachärzten, Neurologen oder Zahnärzten. Die WG wird von einer Hausärztin betreut, die regelmäßige Hausbesuche macht. Das Team der Pflegefachkräfte wird in der 24-Stunden-Versorgung von Pflegehelfern und -schülern unterstützt, sodass auf die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen jedes Bewohners intensiv eingegangen werden kann.

Aktuell existieren zwei Intensiv-Wohngruppen die vom ambulanten Pflegedienst PLUS betreut werden, wovon sich eine in Schiffweiler und eine in Neunkirchen befindet. Die WG in Neunkirchen befindet sich im ruhigen Ortsteil Ludwigsthal im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Angehörige und Besucher finden in unmittelbarer Nähe zum Haus sowohl Parkplätze als auch eine Bushaltestelle. Im Folgenden möchten wir die Vorteile der Intensiv-Wohngruppe Ludwigsthal näher vorstellen.

Neunkircher Intensiv-Wohngruppe – Raumaufteilung

Auf ca. 200 Quadratmetern können in Neunkirchen bis zu vier Bewohner versorgt werden. Die Wohnung ist behindertengerecht eingerichtet, alle Räume sind barrierefrei, auch der Hauseingang. Die hellen, mit modernem Laminatboden ausgestatteten Einzelzimmer verfügen über einen eigenen TV-Anschluss und sind zum Teil bereits möbliert. Die letztendliche Gestaltung der Zimmer obliegt jedoch den Bewohnern und ihren Angehörigen – ob Wände streichen oder eigene Möbel mitbringen: Eingerichtet wird je nach Geschmack und Bedarf.

Neben den vier Einzelzimmern gehören auch eine Küche, ein Gäste-WC und ein Hauswirtschaftsraum zur Wohnung. Das behindertengerechte Badezimmer der WG ist mit einer Duschliege für immobile Bewohner und einem WC ausgestattet. Zudem sind einige Funktionsräume vorhanden, der überdachte, klimatisierte Innenhof steht ganzjährig als Aufenthaltsraum für Bewohner und Angehörige zur Verfügung.

Professionelle Pflege & Versorgung in der Intensiv-WG

Mit unserem pflegerischen Schwerpunkt in der außerklinischen Intensiv- und Beatmungspflege von schwerstkranken und/oder behinderten Menschen können wir den Bewohnern der WGs die bestmögliche Versorgung bieten – und das rund um die Uhr. Examinierte Pflegefachkräfte, Anästhesie- und Intensivpfleger, Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger sowie Altenpfleger, jeweils mit Zusatzqualifikation in der Beatmungspflege, werden im Bereich der Grundpflege von erfahrenen Pflegehelfern und -schülern unterstützt. Ein Ärzte- und Therapeutenteam, bestehend aus einem Neurologen, einem Lungenfacharzt und einem Zahnarzt, Logopäden, Physio- oder Ergotherapeuten runden die Versorgung der Bewohner in allen Bereichen ab. Zu den regelmäßigen Visiten der Ärzte kommt bei Bedarf eine kontinuierliche Monitorüberwachung hinzu, ebenso wie regelmäßige Blutgasanalysen.

Um die hauswirtschaftliche Versorgung vor Ort wie die Reinigung der WG-Räume, die Wäsche der Bewohner oder Einkäufe kümmern sich Hauswirtschaftskräfte und ein Hausmeister. Zum Angebot des ambulanten Pflegedienst PLUS gehört darüber hinaus die Beratung und Unterstützung der Bewohner und Angehörigen bei Fragen zur Finanzierung der Unterbringung oder der pflegerischen Versorgung.

 

Psychosoziale Betreuung und basale Stimulation

Die Wohngruppen verfügen über eine WG-Koordinatorin, die auch für die individuelle Einzelbetreuung der WG-Bewohner verantwortlich ist. Für Wachkoma-Patienten werden Tages- und Wochenpläne ausgearbeitet; diese enthalten beispielsweise Zeiten der Mobilisation in den Rollstuhl, Lieblings- oder Sportsendungen im Fernsehen, Vorlesestunden von Tageszeitungen oder Kurzgeschichten, oder einfach nur Gesprächszeiten mit der Betreuungskraft.

Da die sozialen Kontakte einen positiven Einfluss auf die Psyche haben können, sind die Wohngruppen mit Tablets ausgestattet, über die die Bewohner per Videotelefonie mit ihren Liebsten Kontakt halten können. In Zeiten von Besuchsverboten und Kontaktbeschränkungen ist dies besonders von Vorteil, allerdings profitieren auch die weiter entfernt wohnenden Angehörigen von dieser Option.

Mit basaler Stimulation findet die Kommunikation auf nonverbaler Ebene statt. Die Sinne werden durch vestibuläre, somatische und vibratorische Anregungen stimuliert und die Wahrnehmung auf vielfältige Art aktiviert. Eingesetzt werden unter anderem Gerüche, Licht, Berührungen und Musik. Diese Therapieform wird insbesondere bei Wachkoma-Patienten eingesetzt.

Kurzzeitige Unterbringung in einer Intensiv-Wohngruppe

Falls eine Versorgung in den eigenen vier Wänden grundsätzlich möglich ist, jedoch noch kein Pflegeteam für die Einzelversorgung zur Verfügung steht oder Umbaumaßnahmen oder Ähnliches im eigenen Zuhause vorgenommen werden müssen, gibt es auch die Möglichkeit einer vorübergehenden Anmietung eines Bewohnerzimmers in einer der Intensiv-WGs. Bis die Gegebenheiten zu Hause optimal sind, wird der Kunde in einer Wohngruppe optimal versorgt und kehrt im Idealfall mit ihm bekannten Pflegefachkräften des ambulanten Pflegedienst PLUS in die Einzelversorgung nach Hause zurück.

Für nähere Informationen zu unseren Intensiv-Wohngruppen oder für einen Besichtigungstermin in Neunkirchen melden Sie sich gerne bei uns!